Deal or not deal

DEAL NOT DEAL

Michael Chatelain

Perfekt für jeden Tischzauberer. Ein Effekt mit mehreren Wendungen. 

DEAL OR NOT DEAL wird euer Publikum jedes Mal aufs Neue überraschen. 

Effekt: Ihr nehmt ein Kartenspiel aus eurer Tasche und entnehmt es der Schachtel. Ihr schlagt eurem Zuschauer nun ein kleines Spiel vor. Ihr lasst euer Publikum wissen, dass ihr eine Vorhersagekarte in eurer Tasche aufbewahrt und dass deren Kartenwert mit dem Wert der Karte, die ihr aus dem auf dem Tisch befindlichen Spiel wählen werdet, übereinstimmen wird. Ihr seid euch dessen derart sicher, dass ihr eurem Zuschauer sogar einen Geldschein in Aussicht stellt, für den Fall, dass ihr euch irrt. Klingt vielversprechend, nicht wahr? Euer Zuschauer wird diesem Deal ohne zu überlegen zustimmen, denn er hat nichts zu verlieren. Ihr nehmt das Kartenspiel in eure Hand und teilt die Karten mit der Bildseite nach unten eine nach der anderen auf dem Tisch aus. Euer Zuschauer soll, wann immer er möchte, „Halt” sagen, ohne dass ihr diesbezüglich Druck auf ihn ausübt. Sobald euer Zuschauer „Halt” gesagt hat, nehmt ihr den Geldschein und legt ihn auf die freigewählte Spielkarte. Alles geschieht absolut UNVERDÄCHTIG, sodass jegliche Manipulation ausgeschlossen scheint. 

Wird euer Zuschauer das Geld gewinnen? Wird eure Vorhersage zutreffen? 

Ihr holt die Vorhersagekarte aus eurer Tasche hervor und zeigt sie eurem Publikum; sagen wir es handelt sich um die Herz 10. Langsam zieht ihr die Spielkarte unter dem Geldschein hervor und dreht sie um. Es ist die Herz 10. 

Dies war nur der erste Effekt. 

Euer Publikum fragt sich, ob ihr nicht einfach mehrere Vorhersagen in eurer Tasche habt. Ihr versichert ihm, dass ihr euch so sicher gewesen wart, dass die gewählte Karte die Herz 10 sein würde, dass ihr den Kartenwert auf die Rückseite des Geldscheins geschrieben habt. Ihr bittet nun den Zuschauer euch den Geldschein zurückzugeben. Auf dessen Rückseite steht mit einem schwarzen Filzstift Herz 10 geschrieben. 

Dies war der zweite Effekt. 

Diesmal fragt sich euer Publikum, ob euer Kartenspiel nur aus Herz-10-Karten besteht. Das ist die einzig mögliche Erklärung. Ihr räumt ein, dass das Kartenspiel tatsächlich aus identischen Karten besteht. Allerdings sind sie allesamt blanko. 

UNMÖGLICH sagt ihr? Nehmt das gesamte Kartenspiel und zeigt der Reihe nach, dass sämtliche Spielkarten tatsächlich BLANKO sind. 

Im gesamten Spiel gibt es nur eine bedruckte Karte: die HERZ 10. Die Karte, die vom Zuschauer gewählt wurde. 

Dies ist der dritte Effekt. 

DER DEAL erscheint eurem Zuschauer unglaublich, und doch … nehmt ihr nun stolz den Geldschein wieder an euch, denn ihr habt von Anfang an alles richtig vorhergesagt. 

Hier noch einmal die beeindruckenden Fakten:

  • es gibt nur eine Vorhersagekarte 
  • die Vorhersage ist bei jeder Vorführung eine andere 
  • es wird nichts manipuliert 
  • der Geldschein ist UNPRÄPARIERT. Es wird nichts versteckt 
  • verwendet jede Banknote eurer Wahl, mit jeder Währung vorführbar 
  • innerhalb von fünf Sekunden erneut vorführbar 

Ihr könnt eurem Zuschauer die Blanko-Spielkarten zur Überprüfung geben. Es handelt sich um reguläre Blanko-Karten. 

Das Gimmick nimmt euch sämtliche Arbeit ab. 

Ihr erhaltet ein Kartenspiel, das benötigte Gimmick und ein Video-Tutorial auf Englisch/Französisch.

Auch in Blau erhältlich: https://www.magicshop.ch/deal-not-deal-blue-gimmick-and-online-instructions-by-mickael-chatelain-trick.html?___store=magicshop_eu&acc=70efdf2ec9b086079795c442636b55fb


Kommentare

2 Kommentare zu „DEAL NOT DEAL“

  1. Okay, einmal mehr klingt die Produktbeschreibung viel zu gut, um wahr zu sein. Ergo muss sie übertrieben oder nicht zutreffend sein. Zum Glück gibt es die Enjoy Magic Reviews. Ich zweifle unter anderem daran, ob der Zuschauer für die Art, wohin der Effekt ab der 1. Phase möchte, tatsächlich frei eine Spielkarte seiner (!) Wahl wählen kann. Ich gehe sehr davon aus, dass hier ein Forcieren angewendet wird und angewendet werden muss.

    1. Hmmm…., also ich habe es erworben und bin hin und hergerissen was ich davon halten soll und was ich hier überhaupt verraten darf!? Ich versuche meine Antwort deshalb so klar wie möglich zu halten aber dass Geheimnis nicht zu verraten.
      1. Ja, mann versucht eine Karte zu forcieren! Wenn die Force funktioniert, ist dies der Idealfall.
      2. Wenn der Zuschauer aber nicht bei der zu forcierenden Karte Stopp sagt, funktioniert das Kunststück trotzdem. Der Zuschauer hat tatsächlich die freie Wahl z.B. auch 10 Karten später Stopp zu sagen!
      3. es wird keine Karte ausgetauscht!!
      4 Klingt zu schön um wahr zu sein? Ja ist auch so denn es wird ein Gimmick benötigt das jedoch natürlich mitgeliefert wird. dadurch wird die freie Wahl des Zuschauers möglich.
      5. Wass mich Persönlich am meisten stört ist, je später der Zuschauer Stopp sagt umso schwieriger wird die Handhabung. Ausserdem bin ich der Meinung, dass es einem Zuschauer auffallen könnte.
      6. Logisch dass Video zeigt den Idealfall!

      Mein Fazit: Gute aber nicht wirklich neue Idee, gutes Gimmick das auch anders eingesetzt werden kann. Ich bereue nicht es gekauft zu haben aber ich glaube nicht das ich es vorführen würde!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Gebt hier euren Suchbegriff ein…