52 TO 1 DECK

Wayne Fox & David Pen

Das 52 to 1 Deck wurde von den führenden Interpreten, Entwicklern und Gelehrten der Zaubergemeinde als die unverdächtigste „Denk-an-eine-Karte“-Routine ALLER ZEITEN bejubelt. 

Auf der Magic Live des Jahres 2017 war die Katze aus dem Sack. Es war das Thema, über das sich alle Teilnehmer, die dieses Wunder miterlebt haben, gesprochen haben. Führende Mentalisten wie Ran Pink, Chris Funk und Bobby Motta konnten ihren Augen kaum glauben. 

Mit dem speziellen 52 to 1 Deck sind viele Effekte möglich, darunter: 

  • Ihr breitet das Kartenspiel für jeden sichtbar aus und zeigt, dass jede Karte unterschiedlich ist. Ein Zuschauer denkt an eine Spielkarte. Er sagt euch zu keinem Zeitpunkt, an welche Karte er denkt, und hebt selbst auch das Spiel ab – genau dort, wo sich die Karte, an die er nur gedacht hat, befindet.  
  • Nachdem ihr gezeigt habt, dass jede einzelne Karte des Spiels unterschiedlich ist bittet ihr zwei Zuschauer je an eine Spielkarte zu denken. Ohne dass sie euch zu irgendeinem Zeitpunkt sagen, an welche Karte sie denken, nehmt ihr zwei Karten aus dem Spiel heraus und legt diese auf die ausgestreckte Hand der Zuschauer. Die Karte stimmt jedes Mal überein.  
  • In einer Varieté- oder Bühnenaufführung werden die Zuschauer gebeten, sich mehrere, in einem sogenannten Ribbon-Spread aufgefächerte Spielkarten anzusehen. Obwohl alle Karten unterschiedlich sind, kann der Vorführende jede einzelne Karte, an die die Zuschauer denken, dem Zuschauer zuordnen, zu dem sie gehört. Keine Gummibänder. Keine Einschränkungen bezüglich der Handhabung. Dies ist eine Variante des Tossed-Out-Decks, die ihr regelmäßig verwenden werdet.  
  • Verwendet das 52 to 1 Deck, um zu beweisen, dass ihr euch innerhalb weniger Sekunden die Position jeder einzelnen Karte in einem Spiel merken könnt. Nachdem jemand eine Spielkarte benannt hat, seid ihr sofort in der Lage, dem Zuschauer die genaue Position im Spiel zu benennen und exakt an dieser Stelle abzuheben. Dieser Effekt kann direkt wiederholt werden. 

Das spezielle Kartenspiel ist auch in BLAU erhältlich.

Das ist unsere Review zu dem Produkt.

Kommentare

1 Kommentar zu „52 TO 1 DECK“

  1. Damit foolt man sogar den ein oder anderen Zauberer. Der Zuschauer kann im Vorhinein jede einzelne der 52 Karten im Spread so lange er möchte sehen. Man hebt auch ab, BEVOR der Zuschauer die Karte genannt hat. Es wird auch eine Bühnennummer erklärt, die 6 verschiedene Zuschauer involviert.
    Kleine Nachteile:
    – man muss vor dem Abheben herausfinden, ob der Kartenwert klein, mittel oder hoch ist (woran sich der Zuschauer aber im Normalfall nicht erinnern wird)
    – den Zuschauer kann man nicht immer und nur mit sehr gutem Zuschauermanagement selbst abheben lassen
    – man sollte dem Zuschauer klar machen, dass er wirklich spontan die erste Karte, die ihm ins Auge fällt, merken soll, und dass er sich nicht etwa eine Karte im Vorhinein überlegen und dann im Spread suchen soll.

    Insgesamt aber trotzdem ein unglaublicher Effekt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Gebt hier euren Suchbegriff ein…